UNSER KATHOLISCHES PROFIL

Beten

Das gemeinsame Beten ist ein fester Bestandteil unseres Tagesablaufes. 
In der Gemeinschaft mit Anderen erfahren die Kinder, wie sie mit Gott ins Gespräch kommen können. Das Mitsprechen und Singen von Texten hilft ihnen persönliche Worte, Bitten und Wünsche zum Ausdruck zu bringen.

Im Gebet können kindliche Gefühle und Erlebnisse, wie Freude, Dank und Angst konkret aufgegriffen und individuell formuliert werden.
Wir feiern in regelmäßigen Abständen kleine Wortgottesfeiern. Oft werden Lieder und Texte von Gesten begleitet, die Gemeinschaft hautnah erleben lassen. 
Aus religionspädagogischer Sicht führen wir die Kinder zum Erkennen von gutem und und bösem Handeln. In biblischen Erzählungen hören sie vom Leben Jesu und erfahren durch ihn Worte wie Nächstenliebe und Vertrauen.
Wir möchten die Eltern darin unterstützen, den Glauben für ihre Kinder erlebbar zu machen. Die Feste des Kirchenjahres sind ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit und eine gute Möglichkeit, auch die Eltern mit einzubeziehen in den Glauben an Gott.

UNSERE PÄDAGOGISCHE ARBEIT

Im Kindergarten ist es unsere Aufgabe, das Kind unterstützend zur Familienerziehung in seiner Entwicklung zu fördern. 
Jedes Kind ist eine eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Fähigkeiten, Eigenarten, Begabungen und mit seiner ganz speziellen Lebensgeschichte.
Wir achten und schätzen diese Individualität und die Persönlichkeit und begegnen den Kindern aufmerksam, liebevoll und mit Respekt.

In unserem Familienzentrum

  • erfahren die Kinder Geborgenheit, Verlässlichkeit und vielfältige soziale Beziehungen,
  • haben die Kinder Raum, Fragen zu stellen, neugierig zu sein, Neues zu entdecken, auszuprobieren und einzuüben,
  • werden die Kinder in ihrem Bedürfnis nach Autonomie und Eigenständigkeit altersgemäß gefördert, unterstützt und gestärkt,
  • erlernen die Kinder einen konstruktiven Umgang mit Konflikten,
  • erleben die Kinder eine lebendige und anregende Kommunikation,
  • entwickeln die Kinder ein Gespür für ihren eigenen Lern- und Lebensweg,
  • machen die Kinder Erfahrungen, die ihre Lust am Lernen bekräftigen und herausfordern,
  • werden die Kinder bei ihrer Suche nach Antworten auf existenzielle Fragen des Lebens aktiv begleitet und unterstützt,
  • machen wir uns gemeinsam mit Kindern und Eltern auf den Weg, um die ganze Vielfalt des Spielens und Lernens zu genießen.

UNSER KONZEPT DER OFFENEN ARBEIT

Seit Anfang 2018 sind wir ein "offenes Haus" mit 11 unterschiedlichen Werkstätten, in denen sich unsere Kinder willkommen und wertgeschätzt fühlen sollen.
Grundlage für die Arbeit nach diesem Konzept ist die Erkenntnis, dass "das Kind Akteur seiner Entwicklung ist". Jedes Kind bewegt sich selbst immer weiter fort, man kann es in seiner Entwicklung nicht aufhalten.
Kinder entwickeln sich weiter, indem sie sich aktiv handelnd mit ihrer Umwelt aus-einandersetzen. Sie sind neugierig, wollen ausprobieren, entdecken, verarbeiten,
forschen, experimentieren, Fragen stellen und Antworten suchen. Wir wollen den Kindern im Kindergarten Raum und Material dazu bieten.

UNSERE LERNWERKSTÄTTEN

RollenspielSUNP0128

Unsere Räumlichkeiten sind mit unterschiedlichen "Lern-Werkstätten" ausgestattet, die ein räumliches und soziales Umfeld darstellen, in denen Kinder aus eigenem Antrieb, allein oder mit anderen Kindern zusammen, zur selben Zeit ganz unterschiedliche Dinge tun können. Dabei werden sie von einer Erzieherin als Gastgeberin begleitet.
Viel Zeit, um miteinander zu leben und allen Kindern den Lebensraum zu geben, den sie für ihre persönliche Entwicklung brauchen.
Daher sorgt die Erzieherin in der Werkstatt für eine "vorbereitete Umgebung", beobachtet die Kinder und erkennt so ihre Bedürfnisse.
Ausgangspunkt der Arbeit in unserem Haus ist also die Erkenntnis, dass alle Kinder den Willen und die Kraft besitzen, ihre Entwicklung durch Eigenaktivität zu vollziehen.
Jedes Kind will lernen, es will weiterkommen auf seinem Weg, es möchte neue Dinge verstehen und bewältigen können. 
Wir geben den Kindern eine anregende und herausfordernde Umgebung, damit sie tätig werden können. Dabei bestimmen die Kinder den Spielort, den Spielpartner, die Spielart und die Dauer des Spiels selbst. Das freie Spiel soll dabei einen großen Zeitraum des Kindergartenalltags einnehmen.

INKLUSION

Eine Fachkraft für Inklusion begleitet, fördert und unterstützet Kinder mit einem besonderen Förderbedarf individuell im Kindergartenalltag, damit ein gemeinsames Aufwachsen ermöglicht wird.

WIR SIND SPRACHFÖRDER-KITA

Kinder erlernen und entwickeln ihre Sprache im Alltag durch die Reaktionen ihrer Mitmenschen.
Als Bezugsperson der Kinder nehmen wir Erzieher und Erzieherinnen eine bedeutende und prägende Sprachvorbildfunktion ein.

PARTIZIPATION

Wir beteiligen die Kinder altersgerecht an den sie betreffenden Themen und Entscheidungen. 
Wir ermutigen Kinder, sich zu beteiligen und eine eigene Meinung zu bilden.
Wir nehmen die Bedürfnisse, Meinungen und auch die Kritik der Kinder ernst.

PORTFOLIO

PortfolioSUNP0116

 

 

 

 

 

 

 

 



Jedes Kind hat seinen eigenen unverwechselbaren Weg der Entwicklung. Wir verstehen es als wichtige Aufgabe, die individuellen Entwicklungs- und Lernwege der Kinder genau zu verfolgen und zu dokumentieren.

UNSERE BEWEGUNGSRÄUME

Spielplatz DSC06189

Um den Kindern Bewegungsräume zu eröffnen, ihre Bewegungsfreude zu erhalten und herauszufordern, nutzen wir täglich unser Außengelände mit Fußballplatz, Spielgeräten und Verstecken  ...

 TurnhalleIMG 0963

... sowie unseren Bewegungsraum für ein abwechselungsreiches und anregendes Bewegungsspiel mit vielfältigen Turngeräten.

GESUNDE ERNÄHRUNG

Körperliches und seelisches Wohlbefinden ist eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung und Bildung und ein Grundrecht von Kindern.
In unserer Einrichtung bieten wir jedem Kind täglich ein gesundes Frühstück im hauseigenen Bistro sowie bei Bedarf in der Mensa ein ausgewogenes Mittagessen.

LOGOPÄDIE

Eine Logopädin fördert zusätzlich Kinder mit Sprachstörungen in unseren Räumlichkeiten.

PSYCHOMOTORISCHES TURNEN

Eine Motopädin vom DJK fördert in unserer Einrichtung zusätzlich Kinderin ihren Bewegungen, die eine ärztliche Verordnung haben.

TANZKURSE

Eine Tanzlehrerin gibt den Kindern die Möglichkeit sich zur Musik zu bewegen und Tanzschritte zu erlernen.

ELTERNARBEIT

Wir beraten und unterstützen Familien in Kooperation mit verschiedenen Institutionen (Caritas Beratungsstelle, Tagesmütterverein, SKF, JFB, Sportvereine, Logopäden, Gesundheitsamt, Jugendamt, etc.)

In regelmäßigen Gesprächen erhalten Eltern Informationen über die Entwicklung ihres Kindes.

Wir bieten interessensorientierte Elternabende zu verschiedenen Themen. Regelmäßig laden wir zum Elternnachmittag ein.

Eltern haben die Möglichkeit, sich in den Elternbeirat wählen zu lassen, um die Kindergartenarbeit aktiv mitzugestalten.

Bei Gruppen- und Kindergartenaktivitäten können Eltern, unabhängig vom Elternbeirat, unterstützend mitwirken.

Auf Wunsch bieten wir den Eltern die Möglichkeit zur Hospitation, um ihr Kind während des Kindergartenalltags zu beobachten.

Die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Erzieherinnen erleichtertden Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule.

Um die Integration der Familien mit Migrationshintergrund zu unterstützen, treffen sich diese halbjährlich am "runden Tisch".

Einmal wöchentlich findet am Freitagnachmittag unser "Brückenprojekt" für Flüchtlingsfamilien statt.